Schnellkontakt: media@meine-fankurve.de   -    Telefon: 0 152 / 55 91 13 93

30.12.2017 - 12:41 Uhr

TSV Barsinghausen gewinnt die WTW-Humboldt-Trophy erneut

Salzhemmendorf/Wallensen (r). Ed Tiel hat traditionell während der WTW-Humboldt-Trophy alle Hände voll zu tun. Der langjährige Kassierer des WTW Wallensen ist nämlich zumeist der erste Offizielle der bei der WTW-Humboldt-Trophy begrüßt wird, da er an der Kasse sitzt und den Eintritt für das Hallenevent im Ostkreis zwischen den Jahren nimmt. Auch dieses Mal konnte sich der Thüster über Arbeit nicht beschweren. An den drei Tagen vom Männerturnier kamen wieder rund 1000 Zuschauer in die KGS-Halle und sorgten für ordentlich Stimmung, was besonders bei den Derbys zum Tragen kam.

Derbys hatten beide Zwischenrundengruppen bei der Trophy zu bieten. In Gruppe E ging es am meisten im Derby zwischen dem Gastgeber und Blau-Weiß Salzhemmendorf zur Sache. Schiedsrichter Roman Klodnyckyj musste das Spiel immer wieder wegen kleinerer Fouls unterbrechen und so kamen die ersten beiden Tore auch durch Neunmeter zustande. Am Ende trennte man sich durch zwei späte Treffer leistungsgerecht 2:2. Vorher hatten die Wallenser schon überrascht und die SSG Halvestorf deutlich mit 6:2 geschlagen.

Die Halvestorfer waren dann im zweiten Spiel schon fast ausgeschieden, ehe Jan Bierwirth fünf Sekunden vor Schluss gegen den TSV Barsinghausen noch das 3:3 erzielte. Vor den letzten beiden Gruppenspielen hatten Salzhemmendorf und Halvestorf im direkten Duell nur noch geringe Chancen auf das Halbfinalticket, da die beiden Führenden Wallensen und Barsinghausen danach gegeneinander spielten.

Die Salzhemmendorfer sicherten sich durch ein 5:3 gegen Halvestorf noch die Minimalchance auf das Halbfinale, doch der klaren 3:0-Führung von „Basche“ ließ Wallensen dann noch zwei Treffer zum 2:3 folgen, so dass man aufgrund der besseren Tordifferenz hinter Barsinghausen in das Halbfinale einzog.

In Gruppe F gab es mit dem Spiel zwischen der TSG Emmerthal und dem FC Latferde auch ein Gemeindederby. Doch vorher zeigte vor allem der Bezirksligist Eintracht Afferde, dass mit ihm bei diesem Turnier gerechnet werden muss. Zunächst gewann man klar gegen Latferde mit 4:1 und dann auch überraschend klar gegen den TSV Bisperode mit 5:2, so dass man das letzte Spiel gegen Emmerthal entspannt angehen konnte. Ohne Druck gewann Afferde dann auch dieses Spiel mit 4:3, wodurch Bisperode im letzten Spiel auch ein Unentschieden oder sogar eine knappe Niederlage gereicht hätte. Bisperode spielte gegen Latferde dann entsprechend locker auf und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Klar besiegte man schließlich den FC Latferde mit 6:1 und zog hinter Afferde in das Halbfinale ein.

In den Halbfinalspielen kam es zum Aufeinandertreffen von TSV Barsinghausen und dem TSV Bisperode sowie dem WTW Wallensen und Eintracht Afferde. Das erste Halbfinalspiel war zu Beginn noch recht spannend. Bisperode ging gegen Barsinghausen zunächst zweimal in Führung, doch am Ende ging das Spiel klar mit 6:2 an Barsinghausen.

Im zweiten Halbfinalspiel tasteten sich Afferde und Wallensen zunächst ab. Afferdes Torjäger Jörn Heinzelmann betätigte sich als Büchsenöffner und besorgte nach fünf Minuten die Führung. Wallensens Neuzugang Torben Böhm glich zunächst drei Minuten später aus, ehe Heinzelmann kurz darauf für Afferde aber den Siegtreffer zum Finaleinzug schoss. Wallensen schmiss in den letzten Minuten zwar alles nach vorne, doch ein Treffer wollte nicht mehr fallen.

Im Finale trafen mit dem TSV Barsinghausen und Eintracht Afferde auch die beiden Vorjahresfinalisten wieder aufeinander. Zunächst war Barsinghausen zwar überlegen, Kai Schwark vernagelte als Keeper aber das Tor der Afferder geradezu. Lediglich Andre Brockmann gelang es in den ersten zehn Minuten, ihn zu bezwingen. Erst kurz vor Schluss in den letzten vier Minuten schnürte der Torjäger des Turniers – Robin Abram – noch einen Hattrick zum letztendlich verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen 4:0-Finalsieg, wodurch der TSV jetzt die WTW-Humboldt-Trophy schon zum vierten Mal in Folge gewinnen konnten.

Torschützenkönig wurde dieses Jahr Robin Abram vom TSV Barsinghausen mit 16 Treffern. Zum besten Spieler wurde Mirko Wulf vom WTW gewählt. Zum besten Torwart wurde Julian Seifert von der SSG Halvestorf gewählt, der bei Stimmengleichheit mehr Losglück als Jannik Sürig vom WTW hatte.

Neunmeter-Schießen um Platz 7: SSG Halvestorf – FC Latferde 11:10

Neunmeter-Schießen um Platz 5: TSG Emmerthal – BW Salzhemmendorf 3:2

Neunmeter-Schießen um Platz 3: TSV Bisperode – WTW Wallensen 4:3










Fotos: Göke

TSV Barsinghausen gewinnt die WTW-Humboldt-Trophy erneut - Auf Twitter teilen.
 

Unsere Werbepartner

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News